„Flüsterzettel- eine geheime Liebe beim BND“- analog 2019 im HochX

 

Foto: Franz Kimmel

Nachtkritik des BR:

weitere Presse:

Zum Lesen der Pressetexte und Kritiken, jeweils auf die grüne Zeile klicken

-BR 24  Flüsterzettel_ Theaterstück erzählt von geheimer BND-Liebe BR24

-Münchner Feuilleton Juni 2019: https://dabinnus.de/wp-content/uploads/2020/11/MÜ-Feuilleton_FLÜSTER.jpg

-AZ vom 14.6.2019: https://dabinnus.de/wp-content/uploads/2020/11/AZ_FLÜSTER.jpg

-SZ vom 14.6.2019 : https://dabinnus.de/wp-content/uploads/2020/11/SZ_FLÜSTER.jpg

-APPLAUS Juni 2019 01_APPLAUS_Juni 2019_FlÅsterzettel

Videodokumentation

Link zur 80 Minuten-Fassung: https://youtu.be/41_pTDzQBaQ

Vergangenheit des BND

In der SZ- Kritik des „Flüsterzettel“- Abends wird zurecht angemerkt , daß der Besucher nicht wirklich viel über den BND erfährt. Das liegt auch daran, daß mein Vater, der beim BND  den Decknamen „Dr. Dalmer“ hatte, auch nach seiner Pensionierung, außer ein paar Anekdoten, von seiner Arbeit in der „Auswertung“ nichts weitergegeben hat. Außer einer Mappe mit einem Entwurf eines Berichtes einer Teheran-Reise in den 1970ern haben wir sonst kein Material im Elternhaus gefunden. Abgesehen davon ist es in einer solchen Theaterarbeit auch schlecht möglich, größere dokumentarisch-informative Passagen einzuarbeiten.

Zahlreiche Journalisten und Autoren haben zudem in den letzten Jahrzehnten zum Thema BND profund recherchiert.

https://augstein.org/2016/10/07/der-sauhaufen-von-pullach/

In unserem Abend konnten wir auch nur anklingen lassen, was  aus den Zettelbotschaften noch so nebenbei über den „Dienst“, kurz nach seiner Übernahme durch die Bundesregierung, an Sachverhalten durchschimmerte. Mein Vater hatte seine Stelle  auch gerade erst angetreten. Ihm selber ( und uns heute ) stellte und stellt sich die Frage: Wer und was waren die Vorgesetzten und ihn umgebenden Kollegen in der Vergangenheit, in der Zeit des dritten Reiches?

Seit 2011 forscht eine Historikerkommission in den Archiven des BND zur Geschichte dieses Nachrichtendienstes und seines Vorgängers, der Organisation Gehlen. Die ersten  Bände einer auf 13 Bände angelegten Dokumentationsarbeit wurden veröffentlicht.

Im Jahr 2013 wurde auf einer Tagung ein Vorab-Bericht vorgestellt, der bereits einige wichtige Zwischenergebnisse der Kommission referiert: http://www.uhk-bnd.de/wp-content/uploads/2013/05/UHK-BND_Bd2_online-12.pdf

Hier ein Interview mit Prof. Dr. Jost Dülffer, einem Mitglied der unabhängigen Historikerkommission.“ (Text, Quelle & MP3: http://www.freie-radios.net/79393)

 

Zur Website der Historikerkommission:

http://www.uhk-bnd.de

Dokumentation Vorstellung Band 9

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion mit Dr. Carsten Maas (Bundeskanzleramt), Dr. Christoph Links (Verleger), Prof. Dr. Daniela Münkel (Vorstellung Band 9, Projektleiterin beim Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen), Prof. Dr. Constantin Goschler

https://www.youtube.com/watch?v=OLY0oa6ZBSI

 

Burchard Dabinnus, Theatermacher, Regisseur, Schauspieler, Sprecher, Autor